März 8

Erneuerbare Energien

 

Goldene Äpfel sind das zweitnützigste Nahrungsmittel in der Minenherstellung

Goldene Äpfel sind mäßig schwer zu bekommen. Sie sind sehr selten in Dungeons, Strongholds und Abandoned Mine Shaft Truhen zu finden, aber sie können auch durch die Herstellung eines Apfels und acht Goldbarren erhalten werden. Das Essen eines wird FoodbariconFoodbaricon heilen, und es wird dem Benutzer Absorption für 2 Minuten sowie Regeneration für 5 Sekunden unabhängig vom Hungerniveau gewähren.

Sie gelten als sehr wertvoll für die Spieler und werden oft als eine Art Trophäe aufbewahrt, obwohl sie ab 1.1.0 leichter zu erhalten sind. Goldene Äpfel werden verwendet, um einen Zombie-Dorfbewohner zu heilen, wenn der Zombie-Dorfbewohner auch von einem Spritzertrank der Schwäche bespritzt wird, so dass er in einen normalen Dorfbewohner zurückkehren kann.
Handwerk

Für die Herstellung eines goldenen Apfels sind 8 Goldbarren und ein Apfel erforderlich.

Vorteile

Sie sind das einzige Lebensmittel außer Goldenen Karotten und verzauberten goldenen Äpfeln, das eine vorübergehende, ständige Gesundheitsregeneration bewirkt, die nicht vom Hunger des Spielers beim Verzehr abhängt.
Dies wird durch die Herzlinie angezeigt, die in einem Wellenmuster auf und ab wackelt, wobei jede volle Welle ein halbes Herz wiederherstellt.
Im Vergleich zu einem Trank der Regeneration stehen goldene Äpfel für den Kampf gegen Monster zur Verfügung, bevor ein Spieler im Einzelspieler-Modus brauen oder sogar in den Nether gehen kann. Dies gilt insbesondere für Blazes, die die einzige Quelle für Blaze Rods sind, die zum Brauen benötigt werden.
Goldene Äpfel sind bis zu 64 stapelbar wie andere Lebensmittel, im Gegensatz zu Tränken, die nicht stapelbar sind.
Goldene Äpfel sind eine der 3 Arten von „Goldenen“ Lebensmitteln, die an Pferde verfüttert werden können, um sie zu züchten.

Nachteile

Äpfel können sowohl aus Kerkern als auch aus Eichenlaub stammen, aber sie sind immer noch schwer zu finden, da nicht alle Kerker Äpfel in der Brust haben, und wenn ein Spieler eine Eiche fällt, wird nicht jeder Blattblock einen Apfel fallen lassen.
Goldene Äpfel erscheinen nur zu 25% in Wüstentempeln, Verliesen, Iglus und Woodland Mansion Truhen und in verlassenen Minenschacht Minecart Truhen.
Es gibt normalerweise nur einen goldenen Apfel pro Brust in den genannten Strukturen, die Truhen haben.
Ab der Version 1.0.0.0 ist die Gesundheitsregeneration nicht mehr nur bei goldenen Äpfeln üblich, da ein Spieler Gesundheitsregenerationstränke brauen kann. Die Tränke halten nicht nur länger (0:45) als ein goldener Apfel (0:04), sondern können auch mit Redstone und Glowstone Dust aufgewertet werden, um einen Spieler entweder schneller zu heilen oder eine noch längere Dauer (2:00) zu haben. Da Goldene Äpfel ein Lebensmittel sind, können sie im Gegensatz zu Tränken nicht aufgewertet werden.

Historie

Goldene Äpfel wurden zu Beginn von Infdev einige Zeit nach dem Hinzufügen von Äpfeln selbst hinzugefügt. Damals konnten sie auch aus einer toten Kerbe gewonnen werden. Sie heilten zehn Herzen der Gesundheit, als sie vor dem Beta 1.8-Update gegessen wurden, was sie zum einzigen besten Lebensmittel im gesamten Spiel machte – auf Kosten, fast unerreichbar zu sein.

Seit Beta 1.8 wurden durch die Zugabe von Hunger goldene Äpfel so verändert, dass sie nur fünf Hungerpunkte heilten, aber sie gaben auch den Statuseffekt der Regeneration für 30 Sekunden.

Seit der Vorveröffentlichung von Beta 1.9 2 haben goldene Äpfel im Inventar eines Spielers einen violetten Glanz erhalten, und das Namensschild wurde von Standardweiß auf Magenta geändert.

In Snapshot 11w48a wurden goldene Äpfel einfacher zu verarbeiten. Äpfel konnten selten von Eichenlaub fallen, so dass die Spieler sich nicht mehr in Festungen, Verliese oder verlassene Minenschächte wagen mussten, um einen zu finden.

Vor 1.0.0 waren goldene Äpfel das einzige Lebensmittel, das die Gesundheit eines Spielers ohne vollen Hungerriegel vollständig wieder auffüllen konnte.

März 8

Was ist ein Schmetterling?

Schmetterlinge sind die erwachsene Flugphase bestimmter Insekten, die zu einem Orden oder einer Gruppe namens Lepidoptera gehören. Auch Motten gehören zu dieser Gruppe. Das Wort „Lepidoptera“ bedeutet im Griechischen „schuppige Flügel“. Dieser Name passt perfekt zu den Insekten dieser Gruppe, da ihre Flügel mit Tausenden von kleinen Schuppen bedeckt sind, die sich in Reihen überlappen. Die Schuppen, die in farbenfrohen, für jede Art einzigartigen Designs angeordnet sind, verleihen dem Schmetterling seine Schönheit.

Wie alle anderen Insekten haben auch Schmetterlinge sechs Beine und drei Hauptkörperteile: Kopf, Thorax (Brust oder Mittelteil) und Bauch (Schwanzende). Sie haben auch zwei Antennen und ein Exoskelett.

Der Unterschied zwischen einem Schmetterling und einer Motte?

Sowohl Schmetterlinge als auch Motten gehören zur gleichen Insektengruppe namens Lepidoptera. Im Allgemeinen unterscheiden sich Schmetterlinge von Motten durch folgende Merkmale: (1) Schmetterlinge haben in der Regel keulenförmige Antennen, aber Motten haben flauschige oder federartige Antennen. (2) Schmetterlinge sind normalerweise tagsüber aktiv, während die meisten Motten nachts aktiv sind. (3) Wenn ein Schmetterling ruht, wird er dies tun, indem er seine Flügel aufrecht über seinem Körper hält. Motten hingegen ruhen mit flach gespreizten Flügeln. Schmetterlinge werden sich jedoch mit ausgestreckten Flügeln sonnen. (4) Schmetterlinge sind im Allgemeinen leuchtender gefärbt als Motten, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt einige sehr farbenfrohe Motten.

Lebenszyklus des Schmetterlings

Ein Lebenszyklus besteht aus den Phasen, die ein lebender Organismus während seines Lebens von Anfang bis Ende durchläuft. Ein Schmetterling durchläuft während seines Lebenszyklus einen Prozess der so genannten vollständigen Metamorphose. Das bedeutet, dass sich der Schmetterling von seinem frühen Larvenstadium, wenn er eine Raupe ist, bis zum letzten Stadium, wenn er zu einem schönen und anmutigen erwachsenen Schmetterling wird, vollständig verändert. Der Lebenszyklus des Schmetterlings besteht aus vier Phasen: Ei, Larve, Puppe und Erwachsener.

Die erste Stufe des Lebenszyklus eines Schmetterlings ist das Ei oder die Eizelle. Schmetterlingseier sind winzig, farblich unterschiedlich und können rund, zylindrisch oder oval sein. Der weibliche Schmetterling bindet die Eier an Blätter oder Stängel von Pflanzen, die auch als geeignete Nahrungsquelle für die Larven beim Schlüpfen dienen.

Die Larve oder Raupe, die aus dem Ei schlüpft, ist die zweite Stufe im Lebenszyklus. Raupen haben oft, aber nicht immer, mehrere Paare von echten Beinen, zusammen mit mehreren Paaren von falschen Beinen oder Prolegs. Die Hauptaktivität einer Raupe ist das Essen. Sie haben einen unersättlichen Appetit und essen fast ständig. Während die Raupe weiter frisst, wächst ihr Körper beträchtlich. Die zähe Außenhaut oder das Exoskelett wächst oder dehnt sich jedoch nicht mit der sich vergrößernden Raupe aus. Stattdessen wird das alte Exoskelett in einem Prozess namens Häutung abgebaut und durch ein neues, größeres Exoskelett ersetzt. Eine Raupe kann bis zu vier bis fünf Mauser durchlaufen, bevor sie zur Puppe wird.

Die dritte Stufe wird als Puppe oder Chrysalis bezeichnet. Die Raupe befestigt sich an einem Ast, einer Wand oder einer anderen Stütze und das Exoskelett spaltet sich auf, um die Puppe zu enthüllen. Die Chrysalis hängt wie ein kleiner Sack herunter, bis die Transformation zum Schmetterling abgeschlossen ist. Der zufällige Beobachter mag denken, dass aufgrund der Bewegungslosigkeit der Puppe in dieser „Ruhephase“ sehr wenig vor sich geht. In der Puppenhülle wird jedoch die Struktur der Raupe zerlegt und in die Flügel, den Körper und die Beine des erwachsenen Schmetterlings umgeordnet. Die Puppe ernährt sich nicht, sondern bezieht ihre Energie aus dem Futter, das vom Larvenstadium aufgenommen wird. Je nach Art kann das Puppenstadium nur wenige Tage oder mehr als ein Jahr dauern. Viele Schmetterlingsarten überwintern oder überwintern als Puppen.

Die vierte und letzte Stufe des Lebenszyklus ist der Erwachsene. Sobald sich die Chrysalisdarm spaltet, taucht der Schmetterling auf. Es wird sich schließlich paaren und Eier legen, um den Zyklus von neuem zu beginnen. Die meisten erwachsenen Schmetterlinge werden nur eine oder zwei Wochen alt, während einige wenige Arten bis zu 18 Monate leben können.